Kommende Veranstaltungen

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Vergangene Veranstaltungen

Internationaler Adventsmarkt im Theologischen Konvikt

16. Dezember 2012

Am 3. Adventssonntag öffnen sich wieder die Innenhöfe des Theologischen Konvikts (Karte: http://goo.gl/maps/tSmZR).

Vorweihnachtliche Stimmung, Musik und Singen, Kuchen, Kaffee, Basteln für Kinder, Hausfuehrungen gebrannte Mandeln, Glühwein, Met, Produkte des Konvikts-GEPA-Shop.

18:00 Uhr Universitaetsgottesdienst

Später mit der ESG: "Feuerzangenbowle" (Film und Getraenk)

Prof. Dr. Jörg Hacker: "Die Energiewende als Herausforderung für die Wissenschaft"

27. Juni 2012

Prof. Hacker war Präsident des Robert-Koch-Instituts Berlin ist und heute Präsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina.

Dr. Thies Gundlach, Diskussion: "Kirche der Freiheit und das Reformationsjubiläum 2017"

13. Juni 2012

Dr. Thies Gundlach, der Vize-Präsident des Kirchenamtes der Evangelischen Kirche in Deutschland, diskutiert zum Thema "Kirche der Freiheit und das Reformationsjubiläum 2017".

Prof. Dr. Wolfgang Huber: "Die Energiewende als ethische Herausforderung"

09. Mai 2012

Prof. Huber ist der ehemalige Bischof der Evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz. Er war Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland

Im Anschluß an den Vortrag findet die zweite Mitgliederversammlung des Fördervereins statt.

Ab wann ist der Mensch ein Mensch?

24. Januar 2012

Vortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. Richard Schröder zur Frage Wann ist der Mensch ein Mensch? - Zum Status des menschlichen Embryos vor Beginn der Schwangerschaft.

Richard Schröder war Dozent am Sprachenkonvikt und Professor für Philosophie an der Theologischen
Fakultät der Humboldt-Universität. Als Sachverständiger hat er zur Frage der Forschung an Embryonen im
Deutschen Bundestag eine von der kirchlichen Position abweichende Meinung zu dieser Frage vertreten.

Zu den Fotos vom Vortrag

Gott als Geheimnis der Welt

20. Januar 2012 - 22. Januar 2012

Systematisch-Theologisches Seminarwochenende in Halbe/Mark zu Eberhard Jüngels Gott als Geheimnis der Welt. Das Seminar wird geleitet von Prof. D. Dr. Wolf Krötke
Herzliche Einladung an alle Berliner Studierenden. 

Anmeldung bitte bis zum 15. Dezember 2011 bei Prof. Krötke (s. Plakat)

Zu den Fotos

Menschenrechtssituation in China

13. Dezember 2011

Wenzel Michalski (Direktor von Human Right Watch) hält einen Vortrag zur Menschenrechtssituation in China.

Bei dieser Veranstaltung wird die bronzene Friedenstaube für den Bürgerrechtler und Nobelpreisträger Liu Xiaobo im Konvikt aufgestellt, die der Landshuter Künstler Richard Hillinger gestaltet hat.

Liu Xiaobo wurde zu 11 Jahren Zuchthaus verurteilt. Er sagte bei seiner Verurteilung: "Freie Meinungsäußerung ist die Grundlage der Menschenrechte, die Quelle der Humanität und die Mutter der Wahrheit."

Militäreinsätze im Ausland

15. November 2011

Außenminister a.D. und Absolvent des Sprachenkonvikts Markus Meckel im Theologischen Konvikt zu Gast. Er spricht zum Thema "Militäreinsätze im Ausland - Ansichten eines Totalverweigerers des Wehrdienstes in der DDR-Zeit".

Semstereröffnung

19. Oktober 2011

Das neue Semster wollen wir mit einem Gottesdienst begehen.
Predigt: Prof. D. Dr. Wolf Krötke

Rechtfertigung bei Karl Barth

17. Juni 2011 - 19. Juni 2011

Systematisch-Theologisches Wochenende zum Thema "Rechtfertigung bei Karl Barth" für Studierende aller Fachrichtungen. Organisiert und geleitet für den "Förderverein Konvikt Borsigstraße 5 e.V." von Prof. D. Dr. Wolf Krötke.

Zu den Fotos

Generalsuperintendent Herche besucht das Theologische Konvikt

18. Mai 2011

Martin Herche, Generalsuperintendet des Sprengels Görlitz, spricht zum Thema "Sprachfähigkeit von Kirche in (post-)atheistischem Umfeld".

Lesung von Christoph Dieckmann

13. April 2011

Christoph Dieckmann, Redakteur der ZEIT und Absolvent des Sprachenkonvikt, liest aus seinem Buch "Die Zeit stand still, die Lebensuhren liefen".

»Dieckmanns Stil ist lakonisch und präzise, von feinem Witz, selten missionarisch. Er versteht sich als Autor einer Mittlergeneration, mit einem Bein in der DDR groß geworden, mit dem anderen in der Bundesrepublik zu Hause. Mit diesen Erfahrungen betrachtet er Deutschland: amüsiert, ernsthaft, gelassen und kritisch.« Sächsische Zeitung